Seit über vier Jahrzehnten findet am 05. Juni der Internationale Tag der Umwelt statt. Dieser gedenkt an die Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm und wurde vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerufen. Mittlerweile feiern den World Environment Day mehr als 150 Länder weltweit. Damit soll das Bewusstsein gestärkt werden, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Stabilität und Vielfalt unserer Umwelt bedroht.

In Deutschland steht seit 1980 dabei jedes Jahr unter einem anderen Motto: das diesjährige ist ‘‘Insekten Schützen – Vielfalt bewahren‘‘, das Motto zum erstmaligen Tag der Umwelt lautete ‘‘Auto und Umwelt‘‘.

Zudem wechseln jährlich die Gastgeberländer: 2019 ist dies China, das mit dem Hashtag #BeatAirPollutionvor allem auf die Luftverschmutzung aufmerksam machen will und mit diversen Projekten zeigt, wie dem entgegengewirkt werden kann (https://www.worldenvironmentday.global)

Darüber hinaus gibt es diverse Aktionen, die das Umweltbewusstsein stärken und zum Mitmachen animieren sollen. Diese sind zum Beispiel:

-       Radeln ist gut für die Wadeln: nehmt euer Fahrrad statt das Auto

-       Regional Urlaub machen

-       Klug recyceln: clevere Ideen, um alte Sachen wiederzuverwerten statt diese wegzuwerfen

-       Saisonal essen und Gemüse und Obst selbst anbauen

-       Offline sein und mal das Handy ausschalten

-       Fußfrei: einfach mal barfuß laufen

-       Arbeiten im Grünen

-       Naturverbundenheit: Natur genießen und Sonnenenergie tanken

-       Einfach mal nichts tun und glücklich sein

Versucht ihr doch auch, einige der oben genannten Aktionen in euren Alltag einzubauen. Fahrt mit dem Fahrrad zur Schule, Uni oder Arbeit, bereitet ein Gericht mit rein saisonalen Zutaten zu oder versucht, alte Dinge oder Verpackungen wiederzuverwerten. Um einen Eindruck zu bekommen, welchen Einfluss unser Alltag auf die Umwelt hat, schaut einmal auf die Website https://www.eingutertag.org/de/die-idee.htmlund berechnet eure Lebensgewohnheiten bei Konsum, Ernährung und Mobilität anhand des (100)-Punkte-Systems. Auch wenn ihr jetzt schon nachhaltig lebt, werdet ihr sehen, wie schnell die täglichen 100 Punkte erreicht sind. Deshalb ist es umso wichtiger, bei allen Menschen ein Umweltbewusstsein zu schaffen und so unseren Planeten auch für zukünftige Generationen zu schützen.

Auch uns von Eat the Ball® ist der Schutz der Umwelt bei der Herstellung unserer Produkte wichtig: so nutzen wir keinerlei künstliche Zusatzstoffe und machen unser Brot mit unserem patentierten Herstellungsverfahren pro.ferment.iced® lange frisch. Durch die schonende Herstellung erhalten wir alle Vitamine und Mineralien, die bei herkömmlichen Backprozessen bei hohen Temperaturen verloren gehen. Tiefgekühlt sind Eat the Ball-Produkte bis zu 1,5 Jahre haltbar. Die Polybags, in denen unsere Bälle verpackt sind, erlauben eine einfache Portionierung und verhindern so, dass Brot weggeschmissen werden muss. Somit können auch wir einen Teil zum Schutz der Umwelt und ihrer Ressourcen beitragen. Überzeugt euch selbst und bestellt euch das Brot von heute gleich hier: https://www.eattheball-shop.com