Heute, am 07. November 2018, ist EATING HEALTHY DAY! Dieser Tag soll auf ungesunde Essgewohnheiten aufmerksam machen und daran erinnern diese zu ändern, um sich gesund und fit zu fühlen. Es ist traditionell der erste Mittwoch im November!

Gesagt, getan – sich gesund zu ernähren klingt logisch, ist aber häufig alles andere als einfach. Dies kann mehrere Gründe haben. Die häufigsten sind Zeitmangel, ein großes Angebot an ungesunden Produkten aber auch Unwissenheit spielt eine entscheidende Rolle. Wir leben in einem Überfluss an Nahrungsmitteln, da kann der Durchblick schon mal verloren gehen… Lebensmitteltrends, Gütesiegel und Auszeichnungen liefern dem/der Konsumenten/in Orientierung – doch auch hier sei Vorsicht geboten. Labels wie „glutenfrei“, „vegan“ oder „zuckerfrei“ sind nicht automatisch gesund. Von Experten wird dieses Phänomen als Health-Halo-Effekt bezeichnet. Besonders interessant ist, dass dieser Effekt vor allem bei jenen Personen funktioniert, die ohnehin bereits gesundheitsbewusst sind. „Sie erhoffen sich von Produkten mit solchen Auszeichnungen eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung – häufig ist der Preis dabei egal!“ erklärt Karl-Heinz Wagner, Ernährungswissenschaftler an der Universität Wien der Presse am Sonntag am 4. November 2018 in dem Artikel „Gesunde Versprechen“.

Weiters nimmt Wagner in diesem Artikel im Speziellen Stellung zu glutenfreien Produkten. Er erläutert, dass „nur etwa ein Prozent der Bevölkerung an der Autoimmunerkrankung Zöliakie leidet und somit auf das Klebereiweiß Gluten in Getreideprodukten verzichten muss. Der Grund warum eine glutenfreie Ernährung aber einen vermeintlichen Gesundheitsaspekt hat, ist schlichtweg ein Trend aus den USA.“ Allerdings ist dies bei weitem nicht immer der Fall, da für die Kompensation, des für viele Produkte notwendige Klebereiweißes durch Zusatzstoffe, wie beispielsweise Verdickungsmittel, ersetzt wird. Ernährungswissenschaftlerin und Projektleiterin vom Verein für Konsumenteninformation Birgit Beck warnt zudem, dass glutenfreie Produkte „teilweise hochverarbeitete Lebensmittel sind, denen wichtige Nährstoffe fehlen und dass man als gesunder Mensch lieber zu natürlichen Produkten greifen soll.“

Hochwertiges, natürliches Brot zu machen ist uns, von Eat the Ball, ein großes Anliegen. Deshalb setzen wir auf rein natürliche Zutaten aus Österreich, die mittels dem innovativen Herstellungsverfahren pro.ferment.iced® schonend verarbeitet werden. Das Ziel: einfach gutes Brot mit einer sauberen Zutatenliste!

newsletter_1

In der Original Line Rezeptur sind 8 natürliche Zutaten. Die machen das einfach, gute Weizenbrot besonders bekömmlich. In der Multi Line Rezeptur werden natürliche vitamin- und mineralstoffreiche Mehrkornzutaten zu köstlichem Brot. Sie wurde mit dem eathealthy Award in der Kategorie Brot & Brötchen in Deutschland ausgezeichnet. Hier gibt es in unserem Online Shop gemeinsam mit dem ebenfalls prämierten TARPA Zwetschgenmus aus 100% Frucht das eathealthy Package. Mit dem Gutscheincode HEALTHY18 gibt es bis zum 10. November -20% auf die Box. Darüber hinaus wird in dem Eat the Ball® boosted ausschließlich palmölfreie Nuss-Nougat Creme verwendet, um den hohen Qualitätsansprüchen zu entsprechen.

newsletter_2

Das bedeutet, wer dem Health-Halo-Effekt entgegenwirken und sich wirklich gesund ernähren will, sollte Zutatenlisten und Nährstoffangaben genau checken, auf wenig verarbeitet Lebensmittel setzen und sich von diversen Labels nicht in die Irre führen lassen – dann gelingt eating healthy bestimmt!

Zum Shop >>