Tiefkühlkost ist ungesund? Von wegen! Tiefgekühlte Produkte sind in aller Munde. Dies bestätigt auch eine aktuelle Studie des Deutschen Tiefkühlinstituts e.V., die in der letzten Woche veröffentlicht wurde – und das kommt nicht von ungefähr. Egal ob in puncto Frische, Geschmack, Haltbarkeit, Hygiene oder Convenience, Tiefkühlprodukte bieten dem Konsumenten viele Vorteile.

Tiefkühlprodukte – Konsumenten sind von den Vorteilen bereits überzeugen

Laut der aktuellen Studie des Deutschen Tiefkühlinstituts e.V. in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen POSpulse kaufen über 60% der Befragten mindestens einmal pro Woche Gefrierprodukte ein. Dabei überzeugen besonders praktische Vorteile den Konsumenten zum Kauf.
Statistik zum Konsum von Tiefkühlprodukten. Quelle:Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. und POSpulse

Tiefkühlprodukte enthalten viele Vitamine

Im Gegensatz zu selbst eingefrorenen Produkten wie beispielsweise Gemüse wird industriell Tiefgekühltes direkt nach der Ernte bzw. Produktion schockgefrostet. Durch das Schockfrosten mit produktangepassten Gefriergeschwindigkeiten können die Frische und der hohe Vitamin- und Nährstoffgehalt auch nach längerer Lagerdauer mindestens bis zum Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums erhalten werden. Die Vitamine bleiben in Tiefkühlprodukten bestehen, während frische Ware bei Zimmertemperatur täglich 20 Prozent des Vitamin-Gehalts verliert. Ein weiterer Pluspunkt ist der völlige Verzicht auf Konservierungsstoffe bei der Produktion von Tiefkühlprodukten.

Tiefkühlkost minimiert den Lebensmittelabfall

Dank der langen Haltbarkeit können Tiefkühlprodukte auch mit einer Ersparnis in puncto Lebensmittelabfall glänzen. Der Warenverderb wird minimiert und die Flexibilität der Tiefkühlkost schafft einen bedarfsgerechten Verbrauch. Tiefgekühlte Produkte können gezielt bevorratet werden, was besonders für Ein- und Zweipersonenhaushalte einen Vorteil schafft und zur Minderung von Lebensmittelabfällen beiträgt.

TK-Produkte mindern Hygienerisiken

Die Gefriertemperaturen tiefgekühlter Produkte schützen die Lebensmittel weitestgehend vor krankmachenden Keimen wie beispielsweise Salmonellen. Diese vermehren sich bei Plusgraden. Der Frostzustand verhindert, dass Bakterien sich vermehren und somit auch, dass die Lebensmittel verderben. Die Hygienerisiken werden gemindert. Hierfür sollte allerdings die Kühlkette durchgängig eingehalten werden.

Eat the Ball® setzt auf die Vorteile durch pro.ferment.iced®

Neben natürlichen Zutaten setzt Eat the Ball® auch auf die innovative Technologie pro.ferment-iced®. Dabei wird das Brot schonend fermentiert und tiefgefroren. Es bleiben in der Eat the Ball® Multi-Line Version mehr Vitamine enthalten als bei herkömmlichem Brot. Zudem generiert der hohe Feuchtigkeitsgehalt von Eat the Ball® eine längere Frische und Haltbarkeit.