Es gibt ja inzwischen die ausgefallensten „Feier“-Tage. So war gestern der Welttag des Purzelbaums und morgen feiern die Amerikaner den Tag der Büroklammer. Über die Relevanz kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Den heutigen Spezial-Tag aber wollen wir euch nicht vorenthalten, schon allein weil er so lecker ist: Heute ist der Internationale Tag des Hamburgers.

Essen to go aus dem 19. Jahrhundert

Gebratenes Fleisch mit Salatbeilage, Brötchen und Soße zum Mitnehmen – und das schon lange bevor Essen „to go“ und „take away“-Food zum Trend wurden: Die Erfindung des Hamburgers war überaus praktisch und weitreichend. Aber wer hat sich das eigentlich ausgedacht? Und wieso hat er sein Werk „Hamburger“ genannt? Sicher weiß man nicht, woher der Hamburger kommt.

Der Hamburger – Eine deutsche Erfindung?

Schon 1842 tauchte das „Steak nach Hamburger Art“, eine Fleischspezialität aus Rinderhack, in einem amerikanischen Kochbuch auf. Einige Quellen berichten, dass Rindfleisch zur Zeit der Besiedlung Amerikas ein Luxusgut war. Es wurde aus Europa über den Hamburger Hafen importiert, sodass Hamburg quasi als Synonym für Rindfleisch galt. Andere Theorien führen den Namen auf einen Imbiss aus der norddeutschen Stadt Hamburg zurück: Das „Rundstück warm“, ein Weizenbrötchen mit einer Scheibe Braten und Soße, wurde 1904 bei der Weltausstellung in St. Louis unter dem Namen Hamburg verkauft. Der Bundesstaat New York propagiert jedoch eine amerikanische Entstehungsgeschichte: Demnach wurde der Hamburger in einem Imbiss nahe der Stadt Hamburg in Erie County im Jahr 1885 erfunden.

Was wurde aus dem Schinken?

In Einem sind sich die verschiedenen Theorien einig: Die Vorsilbe „Ham“ hat nichts mit dem englischen Wort „ham“ für „Schinken“ zu tun. Auch wenn Wortspiele wie der Cheesburger, der Fishburger oder der Chickenburger dies vielleicht nahelegen. Den Hamburger, kurz auch einfach Burger genannt, gibt es heute auch in zahllosen vegetarischen Varianten. Naturgemäß ist er der Standard vieler Fast-Food-Ketten, aber auch in Restaurants und Cafés hat er längst Einzug erhalten.

Praktisch: Essen ohne Teller

Es ist eigentlich egal, dass keiner weiß, warum der „Tag des Hamburgers“ ausgerechnet heute, am 28. Mai, gefeiert wird und wer ihn ins Leben rief. Uns bleibt da nur, euch viel Spaß beim Hambuger Day zu wünschen. Vielleicht möchtet ihr ihn ja so kurz vor der EM mit dem Rezept eines echten Fußball-Stars begehen: David Alabas Eat the Ball® da27 Burger mit Beef, Ruccola und Parmesan-Chips. Guten Appetit!